Liebe Bewegungsfreunde,

die Gruppe Radsport Bambinis richtet sich an Kinder ab 5 Jahre.

Das Ziel des Trainings ist die Förderung der  Freude an der Bewegung,  dabei spielerisch die Erhöhung der Ausdauer und die Schulung des Gleichgewichts.

Die Kinder lernen jetzt in der Herbst-/Wintersaison im Hallentraining spielerisch ihre Körperteile und deren Funktionen kennen, üben sich im Teamwork und bereiten sich durch Bewegungsspiele und Ausdauertraining auf das Frühjahr vor.

Im Frühjahr werden wir unsere Bambinis auf dem Fahrrad draußen trainieren.

Der SKG-Radsportnachwuchs kann wieder auf eine erfolgreiche Saison mit einigen Überraschungen zurückblicken.

 Friedberg-Dua-David.JPG

 

(Bericht von Frank Dickel): Am Donnerstag, 03.06.2010, startete unser Team mit 13 aktiven Wettkampfsportlern im Alter von 11 bis 17 Jahren von Bauschheim zu unserem diesjährigen Stützpunkt zum Naturfreundehaus Finsterbrunnertal, ca. 15 km südlich von Kaiserslautern.

K10-Kuchenstand.JPGAuch dieses Jahr veranstaltete die Radsportjugend gemeinsam mit Mitgliedern aus der Radsportabteilung das mittlerweile schon traditionelle Kerwekaffe am Kerwesamstag. Wie seit mehreren Jahren gab es auch dieses Jahr wieder einen MTB-Straßenparcour. Unsere Jugend stellte dabei ihr Können unter Beweis. Vielen Dank an dieser Stelle an alle Helfer, Kuchenbäcker und Jugendlichen. 

Bericht von Frank Dickel

Unsere Nachwuchsfahrer in den Klassen U 13 und U 15 starteten am vergangenen Wochenende zum Auftakt der diesjährigen Stadtmeisterschaften der Landehauptstädte Wiesbaden und Mainz.

Eingegliedert in die Radrenn- und Skatingveranstaltung des Schulsportvereins Wiesbaden trugen die U 13-Fahrer ein Mountainbikerennen auf einem asphaltierten Rundkurs im Industriegebiet Petersweg in einer Länge von 6 Runden a´ 1,3 km aus. Dabei kam es weniger auf rein fahrerisches Können an, sondern aufgrund der ebenen Streckenführung insbesondere auf die Fertigkeiten von Kondition, Taktik und Schalttechnik.

David Halfmann, der sein erstes Rennen in dieser Altersklasse bestritt, lag lange Zeit in dem achtköpfigen Feld auf Platz 3, musste aber eine Runde vor dem Ziel, einen bis dahin ins seinem Windschatten fahrenden Kontrahenten ziehen lassen und landete mit geringem Rückstand auf Rang 4. Felix Saborowski konnte sich im Verlauf des Rennen steigern und errang Platz 5.