Bilder vom Start am Morgen ...

2017 RFT Start

... und von der Anmeldung bzw. Sondereinsatz von Klaus ...

2017 RTF Anmeldung 

Wir sind Hessentag! Wir sind Bauschheim!

Das MTB-Team der SKG schaffte es mit einer grandiosen Energieleistung die ca. 180 Teilnehmer und die zahlreichen Zuschauer aus nah und fern im Velodrom an der Sporthalle und im Bauschheimer Wäldchen zum wiederholten Male in Begeisterung zu versetzen.
Das überschwängliche Lob hallte uns immer wieder entgegen, verbunden mit der Aussage, dass unser MTB-Rennen in Bauschheim mittlerweile Kultstatus erreicht habe.

…lieferte sich das „Spezial Kader Gold“, kurz SKG, in allen Klassen an einem Renntag, der keine Wünsche offen ließ.

Unter strahlendem Sonnenschein und satten 30°C ergatterten sich die Bauschheimer SKGler über fast alle Altersklassen hinweg die ersehnten Auszeichnungen aus Gold, Silber oder Bronze und konnten am Ende des Tages ihr Heimrennen als Führende im Medaillenspiegel mit 6x Gold, 2x Silber und 3x Bronze beschließen.

In den von VIACTIV Krankenkasse und OBI Rüsselsheim gesponserten MTB-Cross-Country-Rennen der Hobby- und Lizenzklasse wurde Gold durch Alicia Nilius (U7w), Armin Rath (U9m), Nico Bill (U11m Hobby), Mika Schöpplein (U13m Lizenz), Josefine Baaser (U17w Hobby) und David Halfmann (U19m Lizenz) abgegriffen. Hier hatte u.a. das Konditions- und Lauftraining am Donnerstag- und Freitagabend bei den Athleten der SKG für die nötigen Reserven beim Rennen gesorgt.

Siegerehrung der U9 mit Oberbürgermeister Patrick Burghardt 

Der Vorstand der Radsportabteilung hatte am 8.10.2016 zum Oktoberfest in die Bauscheimer Sporthalle eingeladen, um sich bei den Abteilungsmitgliedern für die rege Beteiligung bei allen Aktivitäten im Laufe des Jahres  ganz herzlich zu bedanken. So wie es sich für ein "blau-weiß" beflügeltes Fest gehört, gab es leckeres zünftiges Essen und verschiede Biere. Außerdem wurde mit großem Spass die Geschicklichkeit und das Wissen gefordert. Näheres zum Fest könnt ihr von den Gästen bekommen. Auf diesem Bild sieht man nur einige der zahlreichen Gäste und Stefan bei der Ansprache.

Insgesamt machten sich zwischen 9 und 11 Uhr insgesamt 204 Radler auf die beiden ausgeschilderten Strecken. Das ist zwar etwas weniger als im Vorjahr, ist aber gleichwohl insbesondere der Randbedingungen als guter Wert anzusehen. Denn das Volksradfahren musste sich gegen allerlei Konkurrenzveranstaltungen an diesem 1. Mai, der dieses Mal auf einen Sonntag viel, behaupten. 

Am Start